Patrick Buchholz

Patrick Buchholz

...ist Inhaber von Visitmadeira.de und ein Urgestein im Bereich Online-Travel. Er hat seit 2002 mehrere Online Reiseportale für verschiedene Länder und Destinationen aufgebaut. Seine Lieblingsreiseziele sind die Mittelmeerinsel Malta und die Insel Irland.

2015 gründet er sein neues Unternehmen iGuiding, dass die Ausflugssuchmaschine Topguide24 - eine App zum Vergleichen und Buchen von Ausflügen und Freizeitaktivitäten - betreibt.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurde die damals unbewohnte Insel Madeira von portugiesischen Seefahrern entdeckt. Wegen der dichten Lorbeerwälder nannten sie die Insel "Holzinsel". Die Portugiesen sorgten danach auch für die Besiedelung des Eilandes.

An der Südostflanke des Adlerfelsens liegt der 3500 Einwohner Ort Porto da Cruz mit einer kleiner Fels- und Kiesbucht. Dominiert wird Porto da Cruz von einer im 20. Jahrhundert erbauten modernen Kirche auf der Plattform über dem Strand. Hier laden Meerwasserschwimmbecken zum Baden und Erholen in der neuen Badeanlage Praia de Lagoa mit Strandcafés und Restaurants ein.

Die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung auf der Blumeninsel Madeira sind sehr vielseitig. Hier erfahren Sie mehr über die beliebtestens Freizeitaktivitäten auf Madeira. Das ist jedoch nur eine kleine Auswahl an Freizeitmöglichkeiten die Madeira zu bieten hat. Neben Wanderungen können Sie auch zahlreichen Oudooraktivitäten wie Klettern und Abseilen, Canyoning, Quadtouren, Jeep-Fahrten aber auch Segway-Touren auf Madeira ausüben.

Nach schweren Unwettern auf der Insel Madeira wurden bereits über 40 Tote geborgen und mehr als 100 Menschen verletzt worden. Mehr als 200 Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht, da eine große Anzahl an Häusern einsturzgefährdet sei.

Seixal ist bekannt für seinen Kiesstrand Jamaica Beach, wo Palmen den Weg zum Strand hinunter säumen. Hier wächst einer der besten Weine Madeiras, der Sercial, dessen Trauben im November geerntet werden.

Die hübsche Kleinstadt ist bekannt für seine traditionelle bäuerliche Architektur. Bunt gestrichene Casas de Colmo mit einem Strohdach, das bis fast zum Boden reicht. Einige dieser Häuser können besichtigt werden. Im Themenpark Parque Temático do Madeira am Ortsrand wird die Geschichte und Kultur Madeiras in Puppen und nachgebauten Santana Häusern und Fischerbooten dargestellt. Öffnungszeiten sind täglich von 10 – 19 Uhr.

Sao Vicente wirkt mit seinen geschmackvoll restaurierten Ortskern, den weiß gestrichenen einstöckigen Häusern mit Blumenschmuck an Balkon und Fenstern sehr idyllisch.

Ein kleines 3000 Seelen-Dörfchen, welches sich rühmt, die schönste Barockkirche ausserhalb der madeirischen Hauptstadt zu besitzen. Von außen ist die Igreja do Sao Jorge sehr unscheinbar, doch innen schmückt sie sich mit kunstvoll schnitzten und vergoldeten Altarückwänden und herrlichen Azulejos.

Ca. 7 km von Machico liegt eine der ältesten Siedlungen Madeiras, Santa Cruz. Schmuckstück der Stadt ist die Kirche Sao Salvador aus dem 15. Jahrhundert.

Der kleine, verschlafende Ort in der Hochebene Madeiras liegt in etwa 675 m Höhe und wird durch dem heiligen Antonius geweichte Kirche des Ortes beherrscht. Nicht weit davon entfernt, führt ein Portal zur Quinta de Santo da Serra mit seinem Garten, welcher heute als Freizeitpark dient.

Ribeiro Frio liegt am gleichnamigen Fluß etwa 16 km von Funchal entfernt. Hier gibt es eine Forellenzuchtstation, welche hübsch in einem Park angelegt ist und durch mehrere Levadas gespeist und ziehen rund 80.000 Fische auf, welche dann verkauft oder ausgesetzt werden.

Der kleine Ort liegt ca. 2 km von Porto Moniz entfernt, am gleichnamigen Fluß. Der Ribeira da Janela ist mit seinen 12 km Wasserlauf der größte Flüsse Madeiras, mit zahlreichen Quellen und Wasserfällen bildet er in seinem Oberlauf einer romantische Kaskaden- und Seenlandschaft, welche man gut erwandern kann.

Ein beschauliches Örtchen mit ca. 6500 Einwohner im Tal der gleichnamigen Ribeira, welches sich vom Meer entlang dem schmalen Flusstal ins Landesinnere zieht. Auf den Bergrücken der Ribeira befinden sich terrassenförmige Felder mit Obstbäumen und Bananenpflanzen.

Porto Moniz an der Nordwestküste Madeiras ist eine kleine Siedlung am tobenden Atlantik. Das Naturschwimmbecken von Porto Moniz ist Hauptattraktion im Sommer und sorgt für feuchtfröhlichen Badespaß für jung und alt.

In Ponta do Sol, ca. 4 km von Ribeira Brava, liegt eines der ältesten Sakralbauten von Madeira, die Kirche Nossa Senhora da Luz aus dem 15. Jahrhundert. Da das Kirchenhaus im 18. Jahrhundert barockisiert wurde, ist heute leider nicht mehr viel vom Ursprung erhalten.

Der Leuchtturm von Ponto do Pargo ist eigentlich die einzige Attraktion des Ortes, welcher der westlichste Punkt Madeiras ist. Von hier haben Sie einen Blick über den Atlantischen Ozean und über die Westküste der Insel.

Ponta Delgada erstreckt sich auf einer flachen Landzunge die Hänge hinauf. Hier finden Sie ein erst kürzlich modernisiertes Meerwasserschwimmbecken. In Ponta Delgada findet jedes Jahr am ersten Septemberwochenende eines der bedeuteten Kirchenfeste Madeiras statt, zudem viele Gläubige aus nah und fern pilgern.

Die Halbinsel Ponta da Sao Lourenço zählt zu den regenärmsten Gegenden auf Madeira. Dementsprechend karg ist die Vegetation der Halbinsel mit einigen Farnen und Flechten.

Nicht ganz so schwierig wie die Wanderung zum Caleirao Verde ist die Wanderung auf den höchsten Berg Madeiras. Die beste Route zum Pico Ruivo startet auf einem Parkplatz auf dem Hochplateau Achada do Teixeira in 1592 m Höhe und dauert ca. 2 Stunden für hin und zurück.

Madeiras drittgrößter Berg ist der Pico do Ariero mit ca. 1818 m Höhe. Eine Straße in Funchal nach Faial zweigt am Paso de Poiso in Richtung Pico do Ariero ab. Wenn Sie den Gipfel erreicht haben, haben Sie bei guten Witterungsverhältnissen einen phantastischen Blick über Madeira. Bei klarem Wetter können Sie die Zacken des Pico das Torres sehen, hinter dem sich Madeiras größter Berg Pico Ruivo versteckt.

0991 - 2967 67554

Buchung & Beratung