Die besten Reisetipps für die Insel Madeira

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Madeira, die portugiesische Insel im Atlantik, ist aufgrund der gleichbleibenden Temperaturen bei Urlaubern zu jeder Jahreszeit beliebt. Wanderer und Freunde der Flora, kommen auf der Blumeninsel auf ihre Kosten. Aufgrund der wenigen Strände bietet sich Madeira daher nicht für einen reinen Badeurlaub an, sondern hat deutlich mehr für seine Besucher zu bieten.

Anreise und Unterhaltung im Flugzeug

Die Anreise gestaltet sich von allen großen deutschen Flughäfen mit einer Flugdauer von vier Stunden. Es ist genug Zeit vorhanden, um im Flugzeug seinen Urlaub zu beginnen. Dieses ist heute durch das Inflight Entertainment problemlos durchführbar. Es gibt vielfältige Möglichkeiten das Programm zu nutzen. Der Fluggast kann Musik per Kopfhörer hören oder Filme auf heruntergeklappten Bildschirmen genießen. In einzelnen Fällen besteht in naher Zukunft die Möglichkeit im Flugzeug ein Spiel in einem Casino zu machen.

Levada Wanderungen

Wanderer finden auf Madeira eine Vielzahl an abwechslungsreichen Möglichkeiten entlang der Levadas. Dies sind künstliche Wasserläufe, um das Wasser vom regenreichen Norden auf die Felder der Insel zu befördern. Wanderwege entlang der Levadas eignen sich für Einsteiger bestens, da die Kanäle grundsätzlich ein geringes Gefälle aufweisen. Anfänger durchlaufen die Strecken angenehm mit geringem Aufwand. Passionierte Wanderfreunde finden ebenfalls Gefallen an Madeira. Es gibt anspruchsvolle Wanderungen mit vielen Höhenunterschieden und größerem Zeitaufwand auf der bergigen Insel zu bewältigen.

Inselhauptstadt Funchal

Die mit 110.000 Einwohnern größte Stadt der Insel ist Funchal, welche gleichzeitig Inselhauptstadt ist. Hier gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten, welche einen Besuch wert sind.
Der Mercado dos Lavradores im Stadtzentrum besteht aus zwei Hallen. In der vorderen Halle werden Blumen, Obst, Gemüse und Gewürze angeboten. Dieses gibt der Halle eine prächtige Farbenvielfalt. In der hinteren Halle wird ausschließlich frisch gefangener Fisch (Thunfisch, schwarzer Degenfisch) angeboten.

Eine Empfehlung ist der Besuch der Madeira Wine Lodge, da dort Führungen und Weinproben des Madeira Weines stattfinden. Wer sich für Kirchen und Bauwerke interessiert, kann sich auf mehrere Kirchen und auf das Casino freuen, welches nachts wunderbar illuminiert wird. Um die vielfältige Flora der Insel zu erleben, bietet sich ein Ausflug zu den botanischen Gärten nahe der Hauptstadt Funchal an. Lohnenswert ist ein Besuch im „Jardim Tropical Monte Palace“ und „Jardim Botanico“. Die Anreise zum botanischen Garten in Monte gestaltet sich bequem mit einer Seilbahn. Obligatorisch führt uns im Anschluss eine Fahrt mit den legendären Korbschlitten über steile Straßen bergab.

Rund um die Insel

Zehn Kilometer westlich von Funchal befindet sich die Aussichtsplattform „Cabo Girao“. Der Besucher hat von den Glasplatten des Skywalks einen freien, senkrechten Blick auf das 550 Meter tief liegende Meer und die angrenzenden Felder.
Entlang der Küste in Richtung Westen gibt es idyllische Orte, zu denen sich ein Abstecher lohnt. Über den westlichsten Punkt der Insel (Ponta do Pargo) mit seiner beeindruckenden Steilküste, gelangen wir in den Norden Madeiras.
Die Hauptattraktionen in Porto Moniz sind die Naturschwimmbecken. In Abhängigkeit der Wetterlage bietet sich eine beeindruckende Kulisse, wenn hohe Wellen auf die Vulkanfelsen treffen.
Die Nordküste steht, durch sein raues Klima, im kompletten Gegensatz zur sonnenverwöhnten Südküste. Windiger und feuchter zeigt sich hier das Wetter. Ideale Bedingungen, um an den Hängen Wein anzubauen.
In Richtung Osten in einem tiefen Tal liegt Sao Vincente. Der alte Ortskern lässt sich fußläufig erkunden. Höher gelegen befinden sich die Grotten von Sao Vincente. Der Besucher erfährt, nach einem Rundgang durch die unterirdischen Höhlen aus Lavagestein, Wissenswertes über die Entstehung der Insel Madeira.
Die Route führt uns Richtung Osten, wo wir die Orte Ponta Delgada und Sao Jorge passieren, und Santana erreichen. Hier stehen typische, weiß / rote Santana Häuschen mit ihren Grasdächern. Der „Parque Temático da Madeira“ gibt den Besuchern einen Einblick in die Geschichte, die Natur und das frühere Leben der Menschen auf Madeira.
Porto da Cruz, im Osten der Insel, ist ein beschaulicher Ort. Prägend für das Dorf ist der in die Höhe ragende Adlerfelsen. Im April und Mai ernten die Bauern Zuckerrohr, welcher im Anschluss zu Zuckerrohrschnaps destilliert wird. In der ansässigen Zuckerrohrfabrik, erfolgt der Antrieb der Presse heute noch durch eine Dampfmaschine.

Über Machico, der ursprünglichen Hauptstadt der Insel, gelangen wir, vorbei am Flughafen mit seiner auf Stelzen gebauten Landebahn, zurück nach Funchal.

Letzte Änderung am Dienstag, 19 Mai 2020 19:22
Patrick Buchholz

...ist Inhaber von Visitmadeira.de und ein Urgestein im Bereich Online-Travel. Er hat seit 2002 mehrere Online Reiseportale für verschiedene Länder und Destinationen aufgebaut. Seine Lieblingsreiseziele sind die Mittelmeerinsel Malta und die Insel Irland.

2015 gründet er sein neues Unternehmen iGuiding, dass die Ausflugssuchmaschine Topguide24 - eine App zum Vergleichen und Buchen von Ausflügen und Freizeitaktivitäten - betreibt.

Webseite: www.visitmadeira.de

0991 - 2967 67554

Buchung & Beratung