Reid’s Palace

Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Eines der schönsten Wahrzeichen Madeiras ist Reid’s Palace, die traumhaft über der Bucht von Funchal gelegene Nobelherberge, die nicht nur als Klassiker unter den Luxushotels gilt, sondern auch der Inbegriff eines Luxushotels ist. In das pastellfarbene Gebäude im Stil eines prachtvollen Herrensitzes, das inmitten eines subtropischen Gartens liegt, zog sich George Bernard Shaw 1924 zum Schreiben zurück, Winston Churchill logierte in Räumen neben der Empfangshalle, um seine Kriegsmemoiren zu schreiben, John Houston und Gregory Peck wohnten hier während der Dreharbeiten zu Moby Dick, und der kubanische Diktator, General Fulgencio Batista und seine Entourage residierten in der gesamten dritten Etage, nachdem sie 1959 aus Kuba geflohen waren.

Der erste prominente Gast war allerdings weder ein Schriftsteller oder Schauspieler, noch ein Politiker, sondern gleich nach der Eröffnung des Hotels die österreichische Kaiserin Elisabeth I., zu deren Lieblingsreisezielen die portugiesische Atlantikinsel Madeira zählte.

Afternoon Tea – eine britische Institution und Tradition im Reid’s Palace

In dem von William Reid 1891 erbauten Hotel, in dem noch heute britischer Stil gepflegt wird, wird täglich von 15.00 bis 17.30 Uhr in der Lounge und auf der angrenzenden „Tea Terrace“ Tee serviert. Auch wer sich hier kein Zimmer leisten möchte, sollte die Tea Time (28 Euro pro Person) keinesfalls versäumen – nicht nur wegen der zum Tee gereichten Köstlichkeiten in drei Gängen, die auf Wunsch auch vegetarisch zubereitet werden, sondern auch wegen des atemberaubenden Blicks über den smaragdgrünen Atlantik. Eine Reservierung wird allerdings empfohlen, da die Terrasse und die Lounge während der Tea Time stets gut besucht sind. Legere Kleidung ist zwar erlaubt, Turnschuhen und Jeans werden jedoch als absolutes „No go“ angesehen.

Die Geschichte des Reid’s Palace

Der Schotte William Reid kam 1836 als 14-jähriger Schiffsjunge mit nur fünf Pfund Kapital nach Madeira. Nachdem er im Laufe der Jahre zunächst ein Vermögen im Weinhandel gemacht hatte, erwarb er später kleinere Hotels. Sein Traum war es jedoch, inmitten eines subtropischen Gartens ein auf der Welt einzigartiges Luxushotel zu bauen, das seinen Namen trug. George Somers Clarke, der sich bereits mit dem Bau des Shepheard’s Hotel in Kairo einen Namen gemacht hatte, sollte ihm diesen Traum erfüllen. Die Bauarbeiten begannen 1887, William Reid starb jedoch, bevor das Hotel 1891 von seinen beiden Söhnen eröffnet wurde. Die Blandy-Familie, Gründer der „Madeira Wine Company“, erwarb das Hotel, das Mitglied in „The Leading Hotels of the World“ ist, 1937. Seit 1996 gehört Reid’s Palace, das von mehr als 40.000 Quadratmeter großen subtropischen Gärten umgeben ist, zur Hotelgruppe „Orient-Express Hotels“.

Letzte Änderung am Mittwoch, 31 Oktober 2018 08:43
Cornelia Lohs

Cornelia Lohs lebt in Heidelberg und arbeitet als freie Journalistin und Texterin. Sie ist Redakteurin bei Nordeuropa Aktuell/Global Travel & Life Magazine und schreibt Finanztexte für verschiedene Online-Portale sowie englische Texte für das kanadische Autorennetzwerk Suite101.com. Cornelia Lohs reist sehr viel, v.a. in die USA und nach Skandinavien, aber ihr Lieblingsreiseziel im Winter ist Madeira, weil die Insel in nur wenigen Flugstunden zu erreichen ist, das Klima angenehm und die Landschaft traumhaft schön ist.

0991 - 2967 67554

Buchung & Beratung